Diese Seite benutzt Cookies. Sie können jetzt entscheiden, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder nicht akzeptieren. Weiterlesen


Unsere Wocheneinschätzungen sind aktualisiert worden und können über die entsprechenden Links eingesehen werden. - 
Redaktion
13.06.2022, 06:05

Thema: Börse aktuell 13.06.2022


Hier das Forum für den heutigen Handelstag

Beiträge in diesem Thema: 27

Redaktion
13.06.2022 , 06:06

AW: Börse aktuell 13.06.2022


Die wichtigsten Wirtschafts- und Konjunkturtermine des heutigen Handelstags können über diesen Link eingesehen werden:

https://www.day-trading-live.de/de/news_282280.html?
dasbienchenm
13.06.2022 , 06:26

AW: Börse aktuell 13.06.2022


moin moin traders!
Gold Market Update - Letztmalig unter $2000...
ursprünglich veröffentlicht am Sonntag, 12. Juni 2022
Es war sicherlich ein interessanter Tag an den Märkten am Freitag, und mehr als das, es war ein ermutigender Tag für Investoren im Edelmetallsektor, denn Gold stieg tatsächlich zu einer Zeit, als der breite Aktienmarkt stark fiel und der Dollar zur gleichen Zeit stark anstieg.
Auf dem jüngsten 6-Monats-Chart ist zu sehen, wie sich der Goldpreis trotz seines anfänglichen Einbruchs zu Beginn des Tages erholte und dann mit dem stärksten Aufwärtsvolumen seit Anfang März weiter zulegte und den Tag mit einem deutlichen Plus abschloss. Unter diesen Umständen ist dies ein sehr positives Zeichen. Wir können auch sehen, wie diese Aktion den Goldpreis an den Punkt brachte, an dem er aus dem seit Anfang März bestehenden Abwärtstrend ausbrach.



Auf dem 4-Jahres-Chart können wir erkennen, dass Gold nun in der Lage ist, sich von der recht starken Unterstützung an der Spitze des symmetrischen Dreiecks zu entfernen, aus dem es im Februar und März ausgebrochen ist. Angesichts des eindeutigen Ausbruchs aus diesem Dreieck ist es überraschend, dass der Goldpreis so weit zurückging, aber bezeichnenderweise brach er nicht unter die Unterstützung an der Spitze des Dreiecks, so dass er zumindest bisher keinen technischen Schaden durch diese Reaktion erlitten hat. Die Akkumulationslinie marschiert in ihrem Aufwärtstrend weiter nach oben, was darauf hindeutet, dass sich beim Gold bald ein weiterer wichtiger Aufwärtstrend entwickeln wird, und dafür gibt es sicherlich Spielraum, da der MACD-Indikator nahe der Neutralität liegt.



Auf dem 13-Jahres-Chart wird deutlich, warum der Goldpreis hier ausbricht und sich nach oben bewegt. Das lange Konsolidierungsmuster seit den Höchstständen im August 2020 hat dem Preis Zeit gegeben, die Begrenzung des gezeigten riesigen Bowl-Musters einzuholen, um den Preis nach oben zu treiben. Man könnte das Muster auch als Cup & Handle bezeichnen, das dem Cup & Handle entspricht, das wir auf dem langfristigen Silberchart eingezeichnet haben, wobei der Handle das Konsolidierungsmuster ist, das sich seit dem Hoch im August 2020 herausgebildet hat, aber da unser Bowl-Muster passt und das Hinzufügen des Cup & Handle auf dem Chart Unordnung schaffen würde, können wir es vorerst beim Bowl-Muster belassen. Klar ist, dass wir nach einer fast zweijährigen Konsolidierung und einer sich rasch beschleunigenden Inflation von hier aus einen wirklich großen Aufschwung erleben könnten, so dass die 2000-Dollar-Marke schnell in der Rückansicht verschwindet.



Angesichts der Tatsache, dass der Schuldenmarkt immer näher an den Rand des Abgrunds gerät und der Aktienmarkt sich auf einen Totalabsturz zubewegt, scheint es, dass der Dollar und das Gold als sichere Häfen kurzfristig Waffenbrüder sind, selbst wenn der Dollar zusammen mit allen anderen Papierwerten im Graben landen wird. Im Moment ist der Dollar jedoch "die am wenigsten hässliche Schönheit auf dem Ball", da er universell einsetzbar ist und man sich in Krisenzeiten immer wieder in ihn flüchtet. Am wenigsten hässlich ist er, mit Ausnahme des russischen Rubels. Der böswillige Versuch des Westens, die russische Wirtschaft durch Sanktionen und den regelrechten Raub ihrer Auslandsguthaben zu sabotieren, geht spektakulär nach hinten los, weshalb sich der Rubel so gut entwickelt. Russlands Forderungen in Bezug auf die Ukraine waren absolut vernünftig - es wollte nicht, dass die Ukraine der NATO beitritt und dann von der ostukrainischen Grenze aus eine Menge Raketen auf sie gerichtet werden und die russischsprachige Bevölkerung der Ostukraine von den ukrainischen Nazi-Schlägern schikaniert wird. Da diese vernünftigen Forderungen nicht erfüllt wurden, hatte Russland keine andere Wahl als Gewalt anzuwenden. Der Grund für den pathologischen Hass der NATO und der westlichen Mächte auf Russland ist nicht ganz klar, aber es wird vermutet, dass er mit geriatrischen alten Politikern zusammenhängt, die nicht darüber hinwegkommen, dass die Sowjetunion nicht mehr existiert, und auch mit dem, was Psychologen "Projektion" nennen - dem Bedürfnis, jemanden zu haben, den man hassen und zum Opfer machen kann, abgesehen von den eigenen Bürgern natürlich. Russland hat immer eine pragmatische Haltung eingenommen und gesagt: "OK, wenn ihr unser Gas und Öl, unsere Mineralien, unseren Weizen usw. nicht wollt, gibt es genügend andere Käufer in Asien usw., die es wollen. Die globalistischen Führer in Brüssel kümmern sich offensichtlich überhaupt nicht um ihre eigenen Bürger und sind völlig mit den Prioritäten des Weltwirtschaftsforums und der Agenda 2030 usw. beschäftigt, was bedeutet, dass Europa nach der Entfremdung von Russland und der Zerstörung der für beide Seiten vorteilhaften Beziehungen zu diesem Land dazu bestimmt ist, noch mehr zu einem wirtschaftlichen hoffnungslosen Fall zu werden, in dem seine Bürger im nächsten Winter im Dunkeln frieren werden.
Wenn wir uns den langfristigen 13-Jahres-Chart für den Dollar-Index ansehen, sehen wir, dass er kurz davor steht, aus der gigantischen Handelsspanne, in der er seit 2015 feststeckt, nach oben auszubrechen - dies ist der dritte Versuch, und es ist oft der dritte Versuch, der dies bewirkt. Wenn die Schuldenmärkte explodieren und die Aktienmärkte in die Knie gehen, wird eine Menge Geld in Bargeld und dieses Mal wahrscheinlich in Gold fliehen.

Wenn wir uns den langfristigen 13-Jahres-Chart des Dollar-Index ansehen, sehen wir, dass er kurz davor steht, aus der gigantischen Handelsspanne, in der er seit 2015 feststeckt, nach oben auszubrechen - dies ist der dritte Versuch, und es ist oft der dritte Versuch, der dies bewirkt. Wenn die Schuldenmärkte explodieren und die Aktienmärkte in die Knie gehen, wird eine Menge Geld in Bargeld und dieses Mal wahrscheinlich in Gold fliehen.



Während die Inflation spektakulär ansteigt, hinken die Zinssätze zähneknirschend hinterher. Die Zinserhöhungen, die wir wahrscheinlich erleben werden, werden nicht ausreichen, um die Inflation einzudämmen, die sich dank der rasenden Geldschöpfung schnell in Richtung Hyperinflation bewegt, aber sie werden ausreichen, um die Schuldenmärkte zu implodieren, die globalen Aktienmärkte zum Absturz zu bringen und die Immobilienblasen platzen zu lassen. Auf unserem 2-Jahres-Diagramm für die Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen können wir schnell erkennen, warum die Aktienmärkte in diesem Frühjahr in den Ruin getrieben wurden - die Rendite brach zu Beginn des Jahres aus und stieg steil an. Nach einer Pause, die es den Märkten ermöglichte, ihre überverkaufte Lage zu bereinigen, sieht es nun so aus, als würde sie wieder nach oben marschieren, und der Anstieg vom Freitag auf neue Höchststände und das Gerede über eine Zinserhöhung der Fed um 75 Basispunkte in der kommenden Woche haben die Aktienmärkte am Freitag stark fallen lassen. Wenn also die 10-jährige Rendite weiter steigt, ist mit einem Einbruch der Märkte zu rechnen.



Auf dem 6-Monats-Chart des Wilshire 5000-Index ist zu erkennen, dass der Markt am Donnerstag und Freitag wieder nach unten tendiert und sich anscheinend auf die rote Trendlinie als kurzfristiges Minimalziel zubewegt.



Auf dem 2-Jahres-Chart für den Wilshire 5000 können wir sehen, dass sich der Markt nun in einem zackigen Rückzug unter die dargestellte riesige Verteilungskuppel befindet und für praktische Zwecke als Bärenmarkt betrachtet werden kann, solange er unterhalb der Kuppelgrenze bleibt. Da die Märkte dazu neigen, doppelt so schnell zu fallen wie zu steigen, ist dieser Index nicht gezwungen, sich wieder bis zur Dome-Grenze zu erholen, sondern kann sich weiter nach unten bewegen. Die gleitenden Durchschnitte sind jetzt sehr bärisch ausgerichtet.



Wie sieht nun das langfristige 13-Jahres-Chart für den Market Vectors Gold Miners (GDX) aus? Es könnte nicht besser aussehen, denn dieser börsengehandelte Fonds, der ein gutes Barometer für Goldaktien im Allgemeinen ist, scheint sich in der sehr späten Phase eines riesigen Tassen- und Henkelbodens zu befinden, der auch als riesiger komplexer Kopf-Schulter-Tiefpunkt eingestuft werden kann, und befindet sich außerdem an einer starken Unterstützung in der Nähe der unteren Begrenzung des Henkels des Musters, was bedeutet, dass wir uns, wenn diese Interpretation richtig ist, an einem hervorragenden Kaufzeitpunkt befinden. Lassen Sie sich nicht von der Grafik irritieren, die besagt, dass der Kurs nur um 0,03 % gestiegen ist. Es handelt sich um eine Wochengrafik, und GDX ist am Freitag tatsächlich um 4,7 % gestiegen und hat dabei ein großes "bullish engulfing pattern" ausgebildet, während der breite Markt stark gefallen ist, so dass es so aussieht, als hätte GDX Ende letzter Woche mit seinen Tiefstständen von Mitte Mai ein Double Bottom ausgebildet.



allen eine schöne woche
gruss pn
dasbienchenm
13.06.2022 , 06:43

AW: Börse aktuell 13.06.2022


Silbermarkt-Update - OPTIMALE KAUFSZONE NACH KURZER 2-JAHRES-KONSOLIDIERUNG...
ursprünglich veröffentlicht am Sonntag, 12. Juni 2022
Auf den kurzfristigen Charts sah es so aus, als würde sich bei Silber eine Bärenflagge ausbilden, aber das passt nicht zu dem, was wir auf den längerfristigen Charts sehen, oder zu der Entwicklung bei Gold und den PM-Aktien Ende letzter Woche, insbesondere am Freitag.
Auf dem 6-Monats-Chart von Silber können wir sehen, wie der Silberpreis nach dem Ausbruch aus einem steilen Abwärtstrend von Mitte April bis Mitte Mai schrittweise anstieg, wobei sich die gleitenden Durchschnitte zunehmend bärisch ausrichteten, weshalb das Muster wie eine Bärenflagge aussah, aber wie wir sehen werden, Das Tief von Mitte Mai lag in einer Zone starker Unterstützung an der Spitze eines riesigen Tassenmusters, und die Akkumulationslinie begann Ende letzter Woche zu steigen, wobei sich am Freitag bei gutem Volumen eine ziemlich bullisch aussehende Kerze bildete, während gleichzeitig auf den Charts für Gold und GDX viel entschiedenere bullische Kerzen erschienen.



Wir wollen nun näher darauf eingehen, warum das Setup potenziell viel bullischer ist, als es die immer noch schwach aussehenden kurzfristigen Charts vermuten lassen. Auf dem langfristigen 13-Jahres-Chart können wir sehen, dass das Gesamtbild einer riesigen Cup & Handle-Basis vervollständigt wird, was, wenn diese Interpretation richtig ist, bedeutet, dass wir uns hier an einem großartigen "Kaufpunkt" befinden, da sich der Preis in einer Zone starker Unterstützung an der oberen Begrenzung des Cup-Teils des Musters und an der unteren Begrenzung der Handelsspanne befindet, die sich seit dem 20. August gebildet hat und den "Handle" des Musters darstellt. Der Cup kann auch als Double Bottom erkannt werden, und wir können den Tiefpunkt der allgemeinen Marktpanik vom März 2020 ignorieren, der auftrat, bevor die Fed den Geldhahn zudrehte. Nach der starken Ausbruchsbewegung Mitte 2020 hat sich Silber in der Handelsspanne konsolidiert, die den Griffteil der Cup & Handle-Basis darstellt, die kurz vor der Vollendung zu stehen scheint, wobei die starke Akkumulationslinie seit Mitte 2020 den Aufwärtstrend unterstützt, ebenso wie der derzeit positive Blick auf die Charts von Gold und GDX.



Nachdem wir herausgefunden haben, was wahrscheinlich auf dem langfristigen Chart passiert, betrachten wir abschließend den 28-Monats-Chart, der den letzten Teil des Cups und den Handle des Musters detaillierter zeigt. Dies zeigt, wie Silber seit August 2020 in einer Handelsspanne feststeckt, und oberflächlich betrachtet scheint sich das Bild allmählich abzuschwächen, mit einem Trend zu niedrigeren Tiefstständen und bärisch ausgerichteten gleitenden Durchschnitten, doch da wir festgestellt haben, dass es sich wahrscheinlich um den abschließenden Henkel eines riesigen Cup & Handle handelt, ist dies eine Situation, in der sich die Dinge schnell zum Besseren wenden können und sollten. Dies ist daher ein sehr günstiger Zeitpunkt, um in Silber und Silberaktien zu investieren.



Ende der Aktualisierung.
dasbienchenm
13.06.2022 , 06:44

AW: Börse aktuell 13.06.2022


allen weiterhin ein glückliches händchen
Redaktion
13.06.2022 , 08:36

AW: Börse aktuell 13.06.2022


Der Dax könnte heute zunächst versuchen sein GAP bei.....

https://www.day-trading-live.de/de/news_281653.html?
Redaktion
13.06.2022 , 08:38

AW: Börse aktuell 13.06.2022


Der Dow Jones ist im Rahmen des Frühhandels heute unter die 31.000 Punkte gefallen. Vorstellbar ist, dass auch der Dow versuchen könnte.....

https://www.day-trading-live.de/de/news_245148.html?
Redaktion
13.06.2022 , 08:38

AW: Börse aktuell 13.06.2022


Das Chartbild beim EUR/USD hat sich praktisch auf allen Zeitebenen wieder bärisch eingetrübt. Solange das Wöhrungspaar unter der......

https://www.day-trading-live.de/de/news_279920.html?
Redaktion
13.06.2022 , 08:40

AW: Börse aktuell 13.06.2022


Gold konnte sich am Freitag Nachmittag dynamisch und mit Momentum erholen. Es ging im Zuge dieser Erholung bis in den Bereich der 1.874 US-Dollar. Solange sich das Edelmetall über der.....

https://www.day-trading-live.de/de/news_281047.html?
Redaktion
13.06.2022 , 08:41

AW: Börse aktuell 13.06.2022


Brent-Öl notiert nach wie vor über der 120 US-Dollar Marke. Wesentlich wird heute sein, dass sich der Rohstoff per Stundenschluss über der......

https://www.day-trading-live.de/de/news_282117.html?
Redaktion
13.06.2022 , 11:14

AW: Börse aktuell 13.06.2022


Der Dax ist bisher nicht an die 20 Tage Linie im Stundenchart gekommen. Solange das nicht der Fall ist, bleiben die Bären im Vorteil
ichbin
13.06.2022 , 11:15

AW: Börse aktuell 13.06.2022


Deutsche Bank kündigt Ende von Negativzinsen für Privatkunden an. "Die Höhe des Verwahrentgeltes richtet sich nach der sogenannten Einlagenfazilität der Europäischen Zentralbank. Wenn die EZB den Satz der Einlagenfazilität gemäß ihrer jüngsten Ankündigung im Juli um 0,25 Prozentpunkte anhebt, werden Deutsche Bank und Postbank diese Anpassung an ihre Privatkunden weitergeben und das Verwahrentgelt um 0,25 Prozentpunkte kurzfristig reduzieren", so ein Deutsche Bank-Sprecher.
Redaktion
13.06.2022 , 11:32

AW: Börse aktuell 13.06.2022


@ichbin

was die EZB da, mit politischer Rückendeckung abliefert, wird in die Geschichtsbücher eingehen. Unverantwortlich die Zöglichkeiten bei den Zinsen, vor allem wird dieser Minischritt wenig, wenn überhaupt etwas bewirken.

Schuld sind natürlich immer die anderen.

Wir sind davon überzeugt, dass wir noch in diesem Jahr Preissteigerungen von bis zu 10% sehen werden. Die Lebensmittelindustrie ist dazu übergegangen, nicht die Preise zu erhöhen, sondern die Packungseinheiten zu verkleinern. Magarine kostet pro Packung das gleiche wie vor 6 Monaten, es ist allerding 30 % weniger drin
Redaktion
13.06.2022 , 12:13

AW: Börse aktuell 13.06.2022


Beim Dax bisher alles sehr überschaubar.Die Bullen könnten jetzt versuchen wieder über die 13.500 Punkte zu kommen.
Redaktion
13.06.2022 , 13:05

AW: Börse aktuell 13.06.2022


Bulls - Mission accomplished. Die 13.500 Punkte haben die Bullen zurückgeholt. Anlaufbereich könnten jetzt die 13.610/20 Punkte sein.
fox11
13.06.2022 , 14:34

AW: Börse aktuell 13.06.2022


@Redaktion

Beim durchlaufenden Balken oben bei EUR/USD
griechische Tastatur 2x zugeschlagen
Redaktion
13.06.2022 , 15:19

AW: Börse aktuell 13.06.2022


@ fox11

wie meinen ? Beim Chart?
Redaktion
13.06.2022 , 15:19

AW: Börse aktuell 13.06.2022


die letzten stunden beim Dax ausgeprägte Langeweile. Hoffentlich kommt da gleich mit Drive rein mit den Amis
tuningprofi7
13.06.2022 , 15:59

AW: Börse aktuell 13.06.2022


@Reda

"...Wir sind davon überzeugt, dass wir noch in diesem Jahr Preissteigerungen von bis zu 10% sehen werden. Die Lebensmittelindustrie ist dazu übergegangen, nicht die Preise zu erhöhen,..."

Weit gefehlt!!! Hier in Kloburg gibts sogar Steigerungen von mehreren 100% + wenig drin. Hab mich gleich mit 6 Schälchen eingedeckt, weil morgen bestimmt noch teurer. Heute bei Edeka →

Redaktion
13.06.2022 , 16:13

AW: Börse aktuell 13.06.2022


@ tuningprofi7

ja, sehr gut...sollte man durchaus machen....
Redaktion
13.06.2022 , 16:13

AW: Börse aktuell 13.06.2022


jetzt mehr Drive beim Dax, den Amis sei Dank. Wenn die Bullen nicht aufpassen geht es gleich direkt unter die 13.400 Punkte
Redaktion
13.06.2022 , 16:19

AW: Börse aktuell 13.06.2022


na das geht ja jetzt zügig...der NASDAQ verliert akuell noch schneller.....

Der EUR/USD könnte auf dem Weg an das Jahrestief sein
fox11
13.06.2022 , 16:27

AW: Börse aktuell 13.06.2022


@Redaktion

Oben im Forum bei den Tagesranges

letzter Wert sollte 1,0443 stehen!
Redaktion
13.06.2022 , 16:30

AW: Börse aktuell 13.06.2022


@ fox11

si, thx korrigiert
tube
13.06.2022 , 18:47

AW: Börse aktuell 13.06.2022


Nabend, 13400 ist eine dicke US aus 2017, siehe Wochenchart, denke der stabilisiert sich hier erstma für einige Tage, falls nicht dann beschleunigt abwärts,

@tuning, hast du ja schlappe 300 DM für die leckeren Stachelbeeren ausgegeben, denke das ist nicht zuviel....
tuningprofi7
13.06.2022 , 19:45

AW: Börse aktuell 13.06.2022


@tube

ja, ich freu mich ja schon den ganzen Tag bis daß der Bauchnabel glänzt, weils so ein Super Deal war.... gröhl



Erdbeben Berlin → http://www.wetteronline.de/wetterticker/7a3902be-bdc4-4882-b19e-a607d2f33295

Forum-Ticker

Es ist ein neuer Post im Forum.
Seite neu laden
Hinweis:

Ve/Me/Com führt keinerlei Anlageberatung durch und gibt auch keinerlei konkrete Empfehlungen zu einem Wertpapier, Finanzprodukt oder -instrument ab. Die Erwähnung bestimmter Wertpapiere oder Anlageprodukte stellen ausdrücklich keine Empfehlung zum Kaufen oder Verkaufen oder Halten dar. Ein Handel mit Wertpapieren oder Finanzanlageprodukten stellt immer ein hohes finanzielles Risiko dar. Sie müssen sich immer bewusst sein, dass Sie ein hohes finanzielles Risiko eingehen, das bis hin zum Totalverlust gehen kann. Das Handlungsmuster bezieht sich immer und ausschließlich auf den Trader und sein Anlageverhalten, das sich aus bestimmten Indikatoren ableitet. Es ist vielmehr als Lernbeispiel anzusehen aus dem sich für Sie aber keinerlei Kauf- oder Verkaufsempfehlungen ableiten lassen.

Interessenkonflikte: Um unseren Pflichten gemäß §31 Absatz 1 Nr. 2 WpHG und §33 Absatz 1 Satz 2 Nr. 3 nachzukommen informieren wir Sie darüber, dass die Redakteure und Mitarbeiter der Gesellschaft auch Handel mit Wertpapieren, Derivaten oder ähnlichen Instrumenten betreiben und dort investiert sind. Konkret sind dies CFD's, ETF's und Futures auf den Dax, Dow Jones, SP500 und EUR-USD sowie auf Gold und Silber.

Ohne Gewähr


Diese Seite verwendet Cookies, um den vollen Funktionsumfang nutzen zu können müssen sie Cookies in ihrem Browser erlauben!

Hinweis:

Sie haben noch nicht bezahlte Rechnungen!

Bitte prüfen Sie Ihre Rechnungen hier und bezahlen Sie die noch offenen Rechnungen

Weiter ohne Anmeldung

Bitte Einloggen:

Um alle Inhalte der Webseite einsehen zu können, müssen Sie angemeldet, bzw. eingeloggt sein. Zur Anmeldung geht es hier entlang.